logo

IMG 0134Heute ist Angelica leider nicht weit gekommen. 06:15 wurden wir im Biwak vom Team erwartet.
Die zwei Quads wurden durch die Mechaniker aufgeladen und die Piloten nahmen ein kleines Frühstück ein.
Dann fuhren wir nach Zeitplan los Richtung Start auf über 2000 m ü. M..

Am Start angekommen schlug uns eine Kälte ins Gesicht, es war -10 Grad! Also alles anziehen was geht und bis zu Letzt im Auto sitzen bleiben. Die Sonne ging auf und mit jeder Minute wurde es ein ganz kleines bisschen wärmer...
Dann ging Angelica an den Start und das Team fuhr weiter zu einem Punkt wo die Etappe neutralisiert wurde, da die Piloten ca. 120 km auf normalen Strassen fuhren mussten bis es wieder in die Wertungsprüfung hinein ging. Doch Angelica kam einfach nicht an.
Wir fragten bei der Organisation nach und uns wurde gemeldet, dass Angelica auf dem Rückweg zum Start sei. Natürlich fuhren wir zurück zum Start und nach ca. 10 Minuten des endlosen Wartens, kam Angelica an. Das Quad wurde von einem Herrn der Organisation gefahren und Angelica sass im Auto der Organisation.

Sie hatte sich auf einem extrem schlimmen Abschnitt der Etappe durch ein Schlagloch eine starke Prellung zugezogen und konnte nicht mehr weiter fahren. Schlaglöcher hat es alle paar Meter, aber dieses war zu heftig. Es war Ihr nicht mehr möglich auf dem Quad aufzustehen, aber genau das war unerlässlich um durch diese Etappe zu kommen! Der Arzt machte einen Check und wir fuhren zurück ins Biwak. Abladen, umladen, aufladen. Angelica und ich haben unseren Ranger getankt und haben viel Eis gekauft. Nun liegt Sie im Hotelbett und kühlt die Prellung, zudem musste Sie Medikamente einnehmen.

Es ist nun so, dass Sie je nach Zustand morgen startet oder Sie setzt die vierte Etappe aus. Bei der Desafio Ruta 40 ist es möglich eine Etappe auszusetzen und dann wieder ins Rennen einzugreifen. Denn das Ziel, ist das Ziel.
Nach dem Rennarzt kann Sie morgen starten. Aber ob das auch sicher geht, checken wir beim Briefing. Natürlich würde das Aussetzen zusätzliche Strafminuten geben, aber was Solls. Rangliste 3. Etappe  | Fotos

Today Angelica drives not very far. We were expected at the bivouac 06:15 by the team. The two quads were charged by the mechanics and the pilots took a small breakfast. Then we drove off according schedule to the start point starting at over 2000 m above sea level.

Arriving at the start it was very cold -10 degrees! So everything put on what goes and remain seated in the car as long as possible. The Sun was rising and with every minute, it was a little bit warmer...
Then Angelica went to the start and the team went on to a point where the stage was neutralized, as the pilots have to drive 120 km on normal roads until it goes again into the special stage. We asked the Organization and they reported us, that Angelica was on the way back to the start. Of course we went back to the start and after about 10 minutes of endless waiting, Angelica arrived.
The Quad was driven by a gentleman of the Organization and Angelica was sitting in the car of the organization. She had suffered a strong bruise on an extremely bad section of the stage through a pothole and could not longer drive. It has potholes every few metres, but this was too heavy. It was no longer possible for her to stand on the Quad, but exactly this was essential to get through this stage! The doctor made a check and we drove back to the bivouac.

Unloading, reloading and loadup again. Angelica and I have fueled our Ranger and bought a lot of ice. Now Angelica lies in the hotel bed and cools the bruise, also Angelica had to take medication. It seems now that Angelica starts tomorrow, depending on the condition or she suspends for the fourth stage.
In the Desafio Ruta 40, it is possible to suspend a stage and then intervene in the race. Because the goal is the goal.After the race doctor, she can start tomorrow. But whether this is possible, we will check at the briefing. Of course, the suspension would give extra penalty minutes. Ranking list stage 3 | pictures

Hunderter Club

100er - Club

Tuareg Rallye

tuaregrallye

Africa Eco Race 2019

africaecorace

Meine nächsten Ziele

angelica weiss desafio