logo

Heute am Start zur letzten Special Heute am Start zur letzten Special Der Lac Rose Yeahhh, im Ziel! geschafft! Thats it!

14:00 - Angelica ist im Ziel in Dakar!! 14:00 - Angelica is at the finish line in Dakar !!

Task 12 Saint Louis - Dakar
Start vom Biwak
Verbindungsetappe: 229,75 km
Spezialetappe: 21,93 km
Transfer Lac Rose: 48,15 km

Video Task 12/Stage 12

Nach einer Nacht unter dem Sternenhimmel Senegals ist die Sonne noch nicht auf, aber die Fahrer beginnen ihre Verbindung in Richtung Niokhob, einem Fischerdorf am Atlantik, nicht weit von Dakar entfernt. Die traditionelle Startaufstellung findet direkt am Strand statt. Ein einzigartiger Moment und die letzte Chance, Vollgas zu geben und um das Podium in diesem mythischen Spezialetappe des Lac Rose zu kämpfen. Diese 22 letzten Kilometer werden für einige die Siegfahrt und für andere ein hohe Erleichterung sein.
Die letzten Formalitäten dieses Abenteuers sind die Teilnahme an der Preisverleihung, die vom senegalesischen Verband für Auto- und Motorsport organisiert wird. Das Podium am Ufer des Lac Rose bietet allen Helden dieses schönen Abenteuers die Möglichkeit, von den Offiziellen, Familienmitgliedern, Partnern und Freunden, die bei der Ankunft dieser 11. Ausgabe des AFRICA ECO RACE® anwesend sind, beglückwünscht zu werden.


News von Angelica: Seit gestern um 22:00 läuft mein Quad wieder. Grosse Erleichterung. Bald gehts los auf die letzte Etappe!!
News from Angelica: Since yesterday at 22:00 my quad is running again. Big relief. Soon we start the last stage !!

After a night under the starry skies of Senegal, the sun won’t be up yet but competitors will begin their liaison towards Niokhob, fishing village along the Atlantic, located not far from Dakar. The traditional starting grid will be on the beach. A unique moment et the last chance to go full throttle and compete for the podium in this mythical special sector to the Lac Rose. These 22 last kilometers will be the winning streak for some, and for others, profound relief. The last formalities of this adventure will be participating in the award ceremony organized by the Senegalese Federation of Auto and Moto sport. The podium on the shores of the Lac Rose will be the opportunity for all heroes of this beautiful adventure to be congratulated by the officials, family, partners and friends present at the arrival of this 11th edition of the AFRICA ECO RACE®.

Task 11 Akjoujt - Saint Louis
Start vom Biwak
Spezialetappe: 217,69 km
Verbindungsetappe: 338,51 km
Ziel: St Louis

Video Task 11/Stage 11

Wie üblich, wird die letzte mauretanische Spezialetappe relativ kurz sein, um keine Zeit zu verschwenden und es jedem zu ermöglichen den Sonnenuntergang im St. Louis Biwak zu geniessen. Der größte Teil der Strecke besteht aus Sandpfaden zwischen den Dünen, von denen im ersten Teil nur ein paar schöne Kreuzungen vorhanden sind. Der zweite Teil der Spezialetappe sollte es den Spitzen-Konkurrenten ermöglichen, Geschwindigkeitsrekorde zu brechen. Aber sie müssen bis zur Ankunft in Fimlit in der Nähe von Nouakchott konzentriert bleiben und schaffen es so vielleicht auf das Tages-Podium. Die letzten 300 Kilometer der Etappe führen entlang des Flusses Senegal und der Grenze mit einer schönen Fahrt ins Biwak des alten Flugplatzes Saint Louis, wo die Fahrer ihre Freunde und Familie treffen werden.

IMG 20190112 WA0011News von Agelica: Nach der Spezialetappe blieb Angelica's Quad auf dem Verbindungsweg zum Biwak liegen. Ein Lastwagen fährt sie samt Quad zum Biwak. Arbeit für die Mechaniker. 22:00 Mein Quad läuft wieder! Alles bereit für die letzte Etappe.

As usual, this final Mauritanian special sector will be relatively short to not waste time and enable everybody to join the St Louis Bivouac by sunset. Most part of the track will be sand tracks between the dunes with a just a few nice crossings in the first part. The second portion of the special sector should allow competitors to beat speed records, but they will need to focus until the arrival in Fimlit, near Nouakchott, to try and be part of the top three on the podium. The last 300km of the stage, with beautiful driving along the Senegal river and the border, will enable participants to meet with friends and family at the bivouac set up on the old aerodrome of Saint Louis.

News from Agelica: After the special stage, Angelica's quad stayed on the path to the bivouac. A truck drives her and her quad to the bivouac. Work for the mechanics. 22:00 My quad is running again! Everything ready for the last stage.

Task 10 Amodjar - Akjouit
Verbindungsetappe: 48,28 km
Spezialetappe: 471,58 km
Ziel: Biwak

Video Task 10/Stage 10

Live Interviw

Im Jahr 2018 war diese Etappe die härteste seit der Gründung der AFRICA ECO RACE® nach René METGE. Im Ranking gab es viele Veränderungen. Dieses Mal entschied das Organisationsteam, die Schwierigkeit der Etappe zu begrenzen und nahmen nur das erste Drittel der alten Spezialetappe. Deshalb steht das weiße Tal und der El-Nhouk-Pass wieder auf dem Programm. Die Konkurrenten werden durch neue, sehr interessante Strecken und Dünenketten fahren. Das Ziel ist im Biwak in der Nähe der Stadt Akjoujt, wo alle die meiste Zeit damit verbringen werden, der Stadt und den Kindern Verschiedene Hilfspakete zu übergeben.

Angelica schon frühzeitig im BiwakAngelica ist bereits im Ziel. Es gab gestern einen schweren Unfall eines Bike-Fahrers aus ihrem Team. Guillaume Vidal, stürzte mit seinem Bike. Seine KTM fing Feuer und wurde zerstört. Der Helikopter flog ihn ins Spital nach Nouakchott.
«War eine kurze Etappe heute. Habe das Auto 303 gelotst, damit Andre Vidal schnell im Biwak war. Er versucht nun sein Auto irgendwie nach Dakar transportieren zu lassen und fährt nun ins Spital zu seinem Sohn, damit er mit ihm im Sanitätsflugzeug nach Frankreich fliegen kann.
Unsere zwei verletzten Töff-Fahrer Wolfgang und Enzo sind noch unterwegs. Sie wollten heute starten, mussten aber nach dem Start abbrechen und die Strasse nehmen. Enzo wurde unterwegs auf einen Lastwagen aufgeladen, weil er wegen der Gehirnerschütterung nicht geradeaus fahren kann. Nun merkt man allen ein wenig an, dass diese Rallye energiefressend ist. Auch die Mechaniker leiden langsam unter den Strapazen.»

IMG 20190112 WA0004In 2018, this same stage was the toughest since the creation of the AFRICA ECO RACE® according to René METGE. There were many changes in the ranking. This time, the organization teams decided to limit the difficulty of this stage and therefore only the first third of the special sector was kept. Therefore, the white valley and the El Nhouk pass are now back onto the program. Then, competitors will drive through new very interesting tracks and cordons of dunes. The arrival will be set at the bivouac not far from the city of Akjoujt in which the rally makes the most of their stop there to deliver several packages for the municipality and their children.

Angelica's already at the finish line. Yesterday there was a serious accident of a bike rider from her team. Guillaume VIDAL, crashed with his bike. His KTM caught fire and was destroyed. The helicopter flew him to the hospital in Nouakchott.
"It was a short stage today. I piloted car 303 to get Andre Vidal to the bivouac quickly. He now tries to have his car transported to Dakar somehow and now drives to the hospital to his son so that he can fly with him in the ambulance plane to France.
Our two injured motorbike drivers Wolfgang and Enzo are still on their way. They wanted to take off today, but had to break off after takeoff and take the road. Enzo was loaded onto a truck on the way because he could not go straight because of the concussion. Now you notice a little that this rally is energy-guzzling. Also the mechanics are slowly suffering from the strains."

Task 8 Amodjar - Amodjar
Verbindungsetappe: 38,73 km
Spezialetappe: 374,37 km
Verbindungsetappe: 69,72 km
Ziel: Amodjar

Video Task 9/Stage 9

Als eine der schönsten Etappen dieser elften Ausgabe werden die Teilnehmer die atemberaubenden Landschaften der mauretanischen Wüste so gut wie möglich nutzen. Dieser spezielle Sektor ist Stammgästen des AFRICA ECO RACE® vertraut, da diese Schleife auch auf der Route des vergangenen Jahres war. Dieses Mal wird die Etappe in die entgegengesetzte Richtung durchgeführt.
Daher wird sich das Erlebnis völlig verändern. Die morgendliche Verbindung zu Chinguetti macht es durch steinige Strecken unmöglich schnell zu fahren. Ein schwieriger Start in den Tag, aber nach der Abfahrt im Oued Chinguetti werden alle anderen glücklich sein ihre Spuren im Herzen der Dünen inmitten eines atemberaubenden Panoramas ziehen zu können. Die Konkurrenten müssen hart und clever sein, um die Herausforderungen des Tages zu meistren. Ohne Zweifel eine der wichtigsten Etappen des Rennens.

IMG 20190110 WA0007Die «Raid» Gruppe hat heute einen Ruhetag. So können wir unsere Fahrzeuge wieder in Schuss bringen. Bei meinem Quad war der Tankdeckel undicht. Aus Schmutzfängern von Lastwagen bastelte mein Mechaniker eine Neue, und es funktioniert.

Considered one of the nicest stage of this 11th edition, the competitors will make the most of the stunning landscapes of the Mauritanian desert. This special sector is familiar to regulars of the AFRICA ECO RACE® as this loop was part of last year’s route as well. This time, the stage will be done in the opposite direction.
Nick mein kreativer MechanikerTherefore, it will totally change the experience. The morning liaison towards Chinguetti will be through rocky tracks impossible to race on. A difficult start to the day but after a departure in the Oued Chinguetti, all the rest will be bliss with tracks in the heart of the dunes among mind-blowing panorama. Competitors will have to be tough and clever to face the challenges of the day. With no doubt, one of the most important stages of the race.

The Raid group has a rest day today. So we can get our vehicles back in shape. On my quad, the fuel cap was leaking. Out of truck mudflaps, my mechanic made a new one, and it works.

Hunderter Club

100er - Club

Service Team AER 2019

eao rally racing team

Africa Eco Race 2019

africaecorace

Meine nächsten Ziele

angelica weiss desafio